Auf zum AvD Oldtimer Grand Prix: Classic Team BASTUCK ist am Start

Es ist jedes Jahr ein Highlight auf dem Nürburgring, wenn Hunderte verschiedener klassischer Rennfahrzeuge zum Oldtimer Grand Prix anreisen. Für das Classic Team BASTUCK ist der Nürburgring quasi die Heimrennstrecke und das saarländische Team ist daher bei der 46. Auflage des AvD Oldtimer Grand Prix mit drei Fahrzeugen am Start.

Am kommenden Wochenende ist es wieder Zeit die Klassiker auf die Rennstrecke zu schicken. Für das Classic Team BASTUCK gehört der AvD Oldtimer Grand Prix schon seit vielen Jahren fest zum Veranstaltungskalender. In diesem Jahr bringt das Team gleich drei Fahrzeuge an den Start: Volker Strycek und Bernhard Wagner fahren gemeinsam auf einem Triumph TR 4 (Startnummer 31) im Rennen 5 für zweisitzige Rennwagen und GT bis 1960/61. Im gleichen Rennen geht auch Rainer Bastuck selbst an den Start. Er sitzt im Cockpit seines Marcos 1800 GT und hat ein festes Ziel im Visier: „Hier wie im vergangenen Jahr den Klassensieg einzufahren, das wäre genial. Wenn es dazu noch für eine gute Platzierung im Gesamtklassement reicht, bin ich mehr als zufrieden“, so der Firmengründer der BASTUCK & Co. GmbH. Der absolute Höhepunkt des Rennen 5 ist das so genannte „Nachtrennen“, das am Samstagabend bis in die späten Abendstunden hinein dauert und daher teilweise im Dunkeln ausgetragen wird. Zusätzlich zur Teilnahme am Sprintrennen, startet das Team erstmalig auch in der Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP), der Vintage Sports Car Trophy. Neben Rainer Bastuck als Fahrer nimmt seine Tochter Anke auf dem Beifahrersitz Platz, um ihren Vater zu navigieren. Als Einsatzfahrzeug setzen sie auf den Wolseley Hornet Special aus dem Jahr 1932 (Startnummer 21), den Rainer Bastuck vor einigen Jahren auf Malta gefunden und gekauft hat. Die Vorfreude auf das Event ist dem ganzen Team schon anzumerken, schließlich ist der Oldtimer Grand Prix jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes. „Bei dem tollen Sommerwetter hoffen wir natürlich auch auf eine schöne Zuschauerkulisse und laden alle Freunde klassischer Automobile herzlich ein, auch bei uns im Fahrerlager einmal am Zelt vorbeizuschauen“, so Rainer Bastuck. Erstmals gehen die Teilnehmer des Rennen 5 am Freitagnachmittag um 14.35 Uhr auf die Strecke. Dann steht für sie das halbstündige Qualifying auf dem Zeitplan. Für Rainer und Anke Bastuck im Wolseley Hornet wird es erstmals am Freitag um 18.30 Uhr ernst mit dem ersten Lauf zur GLP. Am Samstag startet dann um 20.30 Uhr das 65-minütige Nachtrennen (Rennen 5). Am Sonntag ist noch einmal das Vater-Tochter Gespann gefragt, denn um 08.15 Uhr wird der zweite GLP-Lauf ausgetragen. Das zweite Rennen für zweisitzige Rennwagen und GT bis 1960/61 (Rennen 5) über 30 Minuten findet um 12:50 Uhr statt. Bilder: 1VIER.COM/ Kevin Pecks

Zurück