Marijan Griebel und Manuel Lauer – mit BASTUCK auf Erfolgskurs


Zwei Rallyepiloten sind in dieser Saison mit der Unterstützung von BASTUCK auf den Rallyepisten in Deutschland und Europa unterwegs. Beide schauen bisher auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Für uns lassen sie im Interview die bisher absolvierten Veranstaltungen Revue passieren und geben einen Ausblick auf die zweite Jahreshälfte. Marijan, du bist der amtierende Junior-Europameister. Wohin hat dich der Titel 2017 schon gebracht? (MG): Ich fahre auch dieses Jahr weiter in der Europameisterschaft. Allerdings habe ich das Fahrzeug gewechselt und bin nun mit einem leistungsstärkeren Skoda Fabia R5 unterwegs. Manuel, du fährst keine komplette Saison in einer bestimmten Serie, sondern ausgewählte Läufe. Welche waren deine Highlight-Rallyes? (ML): Ein einziges Highlight kann ich gar nicht benennen, aber die Spa Rallye und die Rallye de la Wallonie in Belgien, die wir zu Beginn der Saison bestritten waren für uns absolutes Neuland. Außerdem sind die Rallyes doppelt so lang wie nationale deutsche Läufe, sodass gerade die beiden Rallyes zugleich eine große Herausforderung waren. Aber auch die AvD Sachsen Rallye mit ihren schnellen und anspruchsvollen WPs war ein echter Höhepunkt. Wie zufrieden seid ihr denn mit de bisherigen Saisonverlauf? (MG): Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich sehr zufrieden. Ich führe momentan die "ERC U28 Europameisterschaft" an, deren Titelgewinn das große Ziel für diese Saison ist. (ML): Mit der Saison, bis zu diesem Zeitpunkt bin ich sehr zufrieden. Wir konnten von Rallye zu Rallye unser Können verbessern und haben bei jedem Event unser selbstgesetztes Ziel erreicht. Marijan, kann man, wenn man Europameisterschaft fährt, noch Highlights ausmachen oder ist es ein großes Highlight? (MG): Ich habe im Prinzip in dieser Saison schon zwei echte Highlights gehabt: Zum einen der zweite Gesamtrang beim EM-Auftakt auf den Azoren, was gleichzeitig den Sieg in der U28-Wertung bedeutete und meinen ersten Gesamtsieg, den ich am letzten Wochenende bei meiner allerersten Rallye im Hyundai i20R5 in Luxemburg feiern durfte. Und im August steht ein weiteres Highlight an: Wir starten beim deutschen Rallye WM-Lauf im Saarland – also quasi „zu Hause“. Welche Ziele habt ihr euch gesetzt? (MG): In der Junioren-EM sind erst zwei von sechs Läufen absolviert. Die heiße Phase beginnt also erst. Dennoch ist das erklärte Ziel der EM-Titel. (ML): Wir wollen in diesem Jahr an zwei weiteren Rallyes in Frankreich teilnehmen. Das Ziel hier wird es sein, wie bei den vier absolvierten Läufen in der R1 Klasse um den Sieg - und im Gesamt um eine möglichst gute Endplatzierung zu kämpfen.


Zurück