BASTUCK öffnet die Türen für „KieWi“

Mit „KieWi“, einem Projekt der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung untere Saar mbH (WFUS) erhalten Grundschuldkinder des Landkreis Saarlouis einen Einblick in die Wirtschaft und in verschiedene Unternehmen. Die 44 Kinder des vierten Schuljahrs der St. Michael Grundschule in Lebach waren am Dienstag, 22. Mai 2018 am Firmensitz der BASTUCK & Co. GmbH in Lebach zu Gast. Kinder des Projektes KieWi besuchen BASTUCKDie kleinen Gäste zwischen 10 und 11 Jahre wurden im Eventraum von Rainer Bastuck, Firmengründer und – inhaber, Donate und Anke Bastuck begrüßt und durften dann einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen. „KieWi (Kinder entdecken Wirtschaft) ist ein tolles Projekt, das wir gerne unterstützen“, so Bastuck. Das „KieWi“-Projekt läuft bereits seit mehreren Jahren erfolgreich und zielt darauf, bereits die Grundschüler für das Thema Wirtschaft zu sensibilisieren. In mehreren Projektphasen, in die auch ein Firmenbesuch integriert ist, beschäftigen sich die Schüler zum Beispiel mit der Frage wie Wirtschaftsabläufe entstehen oder welche Unterschiede zwischen Produktion, Dienstleitung und Handel liegen. Insbesondere sollen sie bei den Firmenbesuchen frühzeitig auf die vielfältigen Möglichkeiten und die attraktiven Berufschancen hingewiesen werden, die kleine und mittlere Unternehmen in der Region bieten. „Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist das ein wichtiges Thema Kinder besuchen BASTUCK während des KieWi-Projektesfür uns und das war natürlich mit ein Grund dafür, dass wir uns für die Beteiligung am Projekt entschieden haben“, so Bastuck. „Wir haben alle unsere Bereiche geöffnet, angefangen bei der Produktion in der unsere Sportauspufffanlagen hergestellt werden, der Entwicklungsabteilung, unsere Oldtimer Werkstatt und natürlich durften die Mädchen und Jungen auch einen Blick in unsere CLASSIC und SPORT Lager in denen mehr als 40.000 Artikel gelagert werden, die Versandabteilung und unsere Verwaltung werfen.“ Die Kinder wurden bei ihrem Besuch von ihren Lehrerinnen, Jürgen Pohl, dem Geschäftsführer der WFUS, dem Projektleiter Herrn Krämer sowie Herrn Bill, dem Bürgermeister von Lebach, begleitet. „Es war ein toller Vormittag und auch wir haben viel gelernt, denn die vielen Fragen, die uns gestellt wurden, waren nicht immer einfach zu beantworten“, so Bastuck abschließend.

Zurück