BASTUCK Motorsport startet mit dem KIA cee´d GT/R in der Spezial Tourenwagen Trophy


Nachdem der teameigene KIA cee´d GT/R schon in der VLN für Aufsehen gesorgt hat, startet das saarländische Team BASTUCK am kommenden Wochenende wieder mit der Sprintversion – und das mit einer weiteren Premiere, denn Bernhard Wagner wird den Rennboliden in den zwei 30-minütigen Rennen in der STT im Rahmen des ADAC GT Masters pilotieren. Die Vorfreude auf die erneute Herausforderung ist bei der Vorbereitung auf das erste STT (Spezial Tourenwagen Trophy) - Wochenende beim Team BASTUCK Motorsport deutlich zu spüren. Kein Wunder, schließlich geht es an den Nürburgring – quasi eine Hausstrecke für das saarländische Team. Mit der Sprintvariante des KIA cee´d GT/R, die bereits 2016 auf deutschen und europäischen Rennstrecken eingesetzt wurde, startet das Team mit der Startnummer 155 in der Division 2, Klasse 5. Bernhard Wagner (Langgöns) wird den KIA fahren und schaut der neuen Aufgabe hoch motiviert entgegen: „Ich bin sehr gespannt auf die Rennen in der STT. Ich kenne die Strecke und auch im Rahmen des ADAC GT Masters war ich schon in anderen Serien am Start. Da ich mich voll auf mein Team verlassen kann, ist es möglich, dass ich mich zu 100% auf die Arbeit im Auto und die neuen Konkurrenten konzentrieren kann“, so der gebürtige Österreicher. Das Team freut sich besonders darauf, die Sprintstärken des KIA cee´d GT/R unter Beweis zu stellen. „Das Fahrzeug wurde ursprünglich für Sprintrennen entwickelt. Die Langstreckenvariante ist nur entstanden, weil die Nachfrage groß war und wir als Team dieses Betätigungsfeld mit abdecken wollten“, so Teammanagerin Anke Bastuck. „Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir einen großen Entwicklungsschritt genommen und vor allem den Antriebsstrang optimiert, der schon in der Langstreckenvariante erfolgreich getestet wurde“, ergänzt sie. Am Rennsonntag kann sich das Team zusätzlich auf viel Unterstützung freuen: Einige BASTUCK-Mitarbeiter reisen mit ihren Familien an, um dem Team vor Ort die Daumen zu drücken. Das Rennwochenende beginnt am Freitag um 10.50 Uhr mit dem Freien Training. Am Samstag absolvieren die STT-Piloten ein Qualifying (11.10 – 11.40 Uhr) und ein Rennen (15.35 – 16.05 Uhr) und ab Sonntag ebenfalls ein Qualifying (8.45 – 9.15 Uhr) und ein Rennen (15.40 – 16.10 Uhr).


Zurück